Magnetresonanztomographie

Mit der Magnetresonanztomographie (MRI), basierend auf starken Magnetfeldern und Radiowellen, können Bilder in hoher Auflösung von Körperteilen in allen Ebenen angefertigt werden. Sie ist eine sichere Methode, die im Gegensatz zur Computertomographie (CT) keine Röntgenstrahlen verwendet.

  • Beurteilung von Gelenken/Weichteilen (Schulter, Knie, Hand)
  • Untersuchungen des zentralen Nervensystems (Gehirn, Rückenmark) und der Wirbelsäule
  • Krebsdiagnostik
  • Krankheiten im Bauchraum/Beckenboden
  • Brustdiagnostik
Wichtiger Hinweis

Metallteile dürfen nicht in den Untersuchungsraum mitgeführt werden. Patienten mit einem Herzschrittmacher, einer Insulinpumpe, Nervenstimulationsgerät, Implantaten oder Metallsplittern im Körper sowie werdenden Müttern im 1. Schwangerschaftsdrittel ist der Zutritt in den MR-Raum untersagt.

Informationen an unsere Patienten

Die Untersuchung dauert normalerweise 30 Minuten, ein wesentlicher Teil der Zeit wird zur Vorbereitung, Lagerung und Auswertung der Bilder benötigt.

Während der Untersuchung kommt es zu lauten Klopfgeräuschen, weshalb Sie einen Hörschutz tragen müssen. Während der ganzen Untersuchung stehen sie unter Aufsicht des Fachpersonals.

Je nach Untersuchung kann es notwendig sein, ein Kontrastmittel in die Armvene zu spritzen, verdünntes Kontrastmittel zu trinken (bei Fragestellungen zum Bauchbereich) oder das Kontrastmittel direkt unter einem Röntgendurchleuchtungsgerät in ein Gelenk zu injizieren (Arthrographie).

Patienten mit Platzangst können vor der Untersuchung ein Beruhigungsmittel einnehmen. Bitte beachten Sie dann, dass das Führen eines Motorfahrzeuges am gleichen Tag nicht mehr möglich ist bzw. dass Sie in Begleitung einer erwachsenen Person kommen sollten.

Die Adus Radiologie verfügt über moderne MR Geräte, am Standort Kloten extra kurz, mit breiter Tunnelöffnung und Tageslichtfenster - insbesondere geeignet für Patienten mit Platzangst.